Apps für alle: iOS 12 und macOS 10.14 könnten gemeinsam mit neuem Entwicklertool kommenVorherige Artikel
Trump-Steuerreform: Transferiert Apple bald 250 Mrd. in die USA?Nächster Artikel

iPhones werden gedrosselt: Apple äußert sich in der Akku-Affäre

Apple, iPhone, News
iPhones werden gedrosselt: Apple äußert sich in der Akku-Affäre
Ähnliche Artikel

Apple hat bestätigt, dass es die Performance bei iPhones drosselt, deren Akkus nachlassen. Wie das Unternehmen aber betonte, geschehe das nur im Sinne des Kunden. Ob das Verhalten verbraucherrechtlich einwandfrei ist, ist allerdings fraglich.

Apple hat sich zu der Beobachtung geäußert, wonach iOS ab Version 11.2 iPhones deutlich verlangsamt, bei denen sich deutliche Verschleißsspuren des Akkus zeigen. Nutzer des Benchmarktools Geekbench 4 hatten Hinweise darauf gefunden, die sich dergestalt äußern, dass die gemessene Performance deutlich unter den für ihr jeweiliges Modell typischen Werten zurückblieb. Diese Messungen hatten sie angestellt, nachdem sich ihre iPhones unter iOS11 deutlich langsamer anfühlten. Der Geekbench-Entwickler hatte dann eine empirische Erhebung durchgeführt  und fand den Verdacht bestätigt. Nun hat sich Apple zu dem Phänomen geäußert und erklärte es zum Feature.

Drossel künftig bei allen iPhones aktiv

Wie das Unternehmen in einem Statement ausführte, habe man in iOS eine Funktion implementiert, die zum Schutze des iPhones auf die Performance einwirke. Dadurch werden die Komponenten vor Schaden bewahrt, etwa wenn die Spannung eines Akkus schlagartig deutlich nachlässt. Beim iPhone 6s hatte ein Fabrikationsfehler genau das bewirkt, wodurch sich die iPhones zahlreicher Nutzer spontan abschalteten.

iPhone 6s im Geekbench-Benchmark - Geekbench

iPhone 6s im Geekbench-Benchmark – Geekbench

Apple kam damals wohl die Idee, diesem Problem softwaretechnisch entgegenzuwirken, indem es die Performance deckelt. Dadurch hält der Akku länger, außerdem werden Lastspitzen vermieden, auf die abgenutzte Akkus teils mit unberechenbaren Spannungsschwankungen reagieren. Wie Apple erklärte, habe man dieses „Feature“ auf das iPhone 7 ausgeweitet und werde es auch bei weiteren Geräten zum Einsatz bringen. Die Tatsache, dass Apple erst jetzt und unter öffentlichem Druck in Form eines allgemeinen Statements reagiert und dieses Verhalten nicht etwa in iOS als Hinweis kommuniziert, ist allerdings etwas bedenklich. Möglich, dass die Affäre in Märkten mit scharfen Verbraucherschutzgesetzen noch nicht ausgestanden ist.

iPhones werden gedrosselt: Apple äußert sich in der Akku-Affäre
3.72 (74.44%) 18 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

3
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Anton rappeldizupfGilli23 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Gilli23
Gast
Gilli23

Ändert sich das wieder, wenn ich ein neuen Akku einbaue?

rappeldizupf
Gast
rappeldizupf

Ja

Anton
Gast
Anton

Jap, da ja der Akku wieder 100% Kapazität hat 🙂

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting