Spurensuche: Wieso das App-Tracking unter iOS 14.5 für manche Nutzer ausgegraut istVorherige Artikel
Apple kürzt AirPods-Fertigung deutlich wegen geringerer NachfrageNächster Artikel

Apple-Brille im Plan: Analyst bestätigt Start 2022

Apple, Gerüchte, News
Apple-Brille im Plan: Analyst bestätigt Start 2022
Ähnliche Artikel

Apple liegt mit den Vorbereitungen zum Marktstart seiner ersten VR-Brille offenbar trotz Corona und Chipkrise weiter voll im Zeitplan. Im nächsten Jahr könnte das Unternehmen also ein erstes Gadget für VR-Anwendungen auf den Markt bringen. Die neue VR-Brille kommt vermutlich mit einer Menge Kameras und einer innovativen Augensteuerung.

Apple hält offenbar weiter an seinem Ziel fest, im kommenden Jahr ein erstes VR-Gadget auf den Markt zu bringen. Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo, der über zumeist höchst zuverlässige Verbindungen ins Umfeld von Apple verfügt, gab kürzlich an, dass Apple an seinem bisherigen Zeitplan festhalten soll. In einer Notiz von TF International Securities bestätigte er bereits früher von ihm gemachte Aussagen, wonach ein Marktstart der Brille für das Jahr 2022 geplant sein soll.

Apples VR-Brille wird zunächst wohl vor allem Nutzer ansprechen, die sie für heimische Anwendungen etwa im Unterhaltungssektor verwenden werden.

Eine Präsentation könnte schon dieses Jahr im kleinen Kreis erfolgen

Ebenfalls von Ming-Chi Kuo stammt die Prognose, wonach Apple die Vr-Brille mit insgesamt 15 Kameras ausstatten möchte, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten. Diese Schätzung hatte er wie berichtet ebenfalls vor kurzem noch einmal bestätigt, Apfellike.com berichtete.

Diese Kameras werden einerseits die Umgebung des Nutzers im Blick behalten, um die AR-Objekte immer passend zu positionieren, andererseits sollen sie aber wohl auch der Steuerung der Oberfläche dienen. Apple wird die VR-Brille dem Vernehmen nach mit einer Augensteuerung ausstatten, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten. Diese werde nicht nur eine intuitivere Bedienung ermöglichen, sie soll auch den Prozessor des Gadgets entlasten.

Bei all diesen Vorzügen ist schon jetzt absehbar, dass das Gadget wohl kein Schnäppchen werden wird. Mit deutlich vierstelligen Preisen ist zu rechnen. Einen ersten Blick auf das Produkt können einige ausgewählte Journalisten wohl schon dieses Jahr werfen, Apfellike.com berichtete. Es soll eine kleine Präsentation für später in diesem Jahr geplant sein.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apple

IT-Ausfälle: Fehlerhaftes Update sorgt weltweit für massive Probleme

IT-Ausfälle: Fehlerhaftes Update sorgt weltweit für massive Probleme   0

Am Freitag kommt es weltweit zu massiven, viele Branchen betreffenden Computerausfällen. Krankenhäuser, Arztpraxen, Flughäfen sowie Fluglinien sind betroffen. Verursacht wurde das Problem offenbar durch ein fehlerhaftes Update für Windows-basierte Systeme. Diesen [...]