iMessage geht nicht? Ihr seid nicht alleinVorherige Artikel
Netflix kassiert pro Haushalt: Auch in Deutschland kostet Passwort-Sharing jetzt extraNächster Artikel

Final Cut Pro und Logic Pro für Mac: App-Update bringt iPad-App-Support und Verbesserungen

Apps, News
Final Cut Pro und Logic Pro für Mac: App-Update bringt iPad-App-Support und Verbesserungen
Ähnliche Artikel

Die neuen Apps für Final Cut Pro und Logic Pro für das iPad sind heute veröffentlicht worden, Apple hat nun auch die Unterstützung für die Mac-Apps nachgereicht, um mit den neuen iPadOS-Apps zusammenzuarbeiten. Final Cut Pro erhält zudem noch einige Verbesserungen.

Apple hat heute die zuvor angekündigten iPad-Apps von Final Cut Pro und Logic Pro für das iPad veröffentlicht. Zugleich wurden auch Updates für die Mac-Apps der Anwendungen vorgelegt. Diese reichen einerseits die Unterstützung für die Arbeit an Projekten nach, die mit den iPad-Versionen der Apps erstellt wurden.

Darüber hinaus beinhalten sie allerdings auch eine Reihe von Verbesserungen und Fehlerbehebungen

Neuerungen und Verbesserungen in Final Cut Pro for Mac

Die folgenden Notizen hat Apple dem Update für Final Cut Pro für den Mac beigelegt:

• Importiere dein Projekt von „Final Cut Pro für iPad“ und nutze dabei die überragende Leistung, erweiterte Werkzeuge zur Farbkorrektur und mehr.
• Nutze die automatische Farbenverwaltung, um mit intelligentem Tonemapping bequem HDR- und SDR-Clips in einem Projekt zu bearbeiten. Dabei wird Video an den von dir verwendeten Farbraum angepasst.
• Wähle aus einer neuen Sammlung professionell gestalteter Titel, Effekte, Übergänge und Generatoren, um deine Videos ansprechender zu gestalten.
• Verbessere deinen Arbeitsablauf für die Farbkorrektur mit dem Effekt „Farbanpassungen“ und wende neue Farbvoreinstellungen an, um deinen Clips etwas Besonderes zu verleihen.
• Verwende die Maske zum Entfernen einer Szene, um den Hintergrund hinter einem Subjekt ohne Verwendung eines Greenscreens zu ersetzen.

Final Cut Pro enthält zudem folgende zusätzlichen Korrekturen und Verbesserungen:
• Verwende das neue Fenster „ProRes RAW-Einstellungen“, um bequem auf ProRes RAW ISO, die Farbtemperatur und den Belichtungsversatz zuzugreifen.
• Installiere ein AppleProRes RAW-Plug-in eines Kameraherstellers, um für den Sensor der Kamera optimierte Einstellungen zu sehen und anzupassen.
• Exportiere als HEVC mit einer Auflösung von bis zu 8K. Nutze dabei die Hardwarebeschleunigung auf Mac-Computern mit Apple Chips.
• Ein Problem wird behoben, bei dem Multicam-Clips schwarz werden konnten.
• Der EXR-Export verfügt jetzt über einen Alphakanal.

• Ein Problem wird behoben, das beim Hinzufügen von Videoclips aus der Fotoübersicht dazu führen konnte, dass Dateien in geringerer Auflösung in der Timeline platziert werden.
• Ein Problem wird behoben, bei dem Final Cut Pro keine Sony FX9-Clips mit eingebetteten LUTs lesen konnte.
• Ein Problem wird behoben, bei dem Final Cut Pro nicht gestartet werden kann, wenn eine SD-Karte mit exFAT-Formatierung mit Canon-Clips aktiviert wurde.

Logic Pro wird nur um iPad-Support ergänzt

Die Logic Pro-App wird lediglich um die Unterstützung für die neue iPad-App ergänzt. Apple schreibt:

• Erweiterte Unterstützung für Projekt-Roundtrip mit „Logic Pro für iPad“
• Enthält Stabilitätsverbesserungen und Fehlerbehebungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Apps

tvOS 17.4: Release Candidate für Entwickler ist da

tvOS 17.4: Release Candidate für Entwickler ist da   0

Apple hat heute Abend auch tvOS 17.4 als Release Candidate für die registrierten Entwickler bereitgestellt. Die wohl letzte Fassung folgt eine Woche auf die Verteilung der vorangegangenen Beta an die [...]