iAd

Bestätigt: iAd am Ende

17 Januar 2016 - von Roman van Genabith

Jüngste Berichte, wonach Apple aus dem Werbemarkt aussteigt, hat das Unternehmen inzwischen bestätigt. Das Werbenetzwerk iAd ist bald Geschichte. Besonders erfolgreich war es nie, nun wird es zügig abgewickelt. Das Werbenetzwerk iAd, 2010 von Steve Jobs vorgestellt, wird geschlossen. Offiziell sollen laufende Kampagnen bis zum 30. Juni aktiv bleiben. Neue Apps können dem Programm bereits nicht mehr hinzugefügt werden. App-Entwickler, die bislang auf iAd setzten, könnten künftig zu Google, das im Werbemarkt zu Hause ist gehen, oder ihre Werbung selbst besorgen, was allerdings mit Mehraufwand verbunden ist. Indes versucht Apple

MEHR
iAd

iAds: Apple weiß nicht, wie sich Werbung vermarktet

14 Januar 2016 - von Ritsu

Gedacht war mal, dass Drittentwickler Werbung über die mobile Plattform „iAd“ direkt in ihre Apps einbetten können. Da diese Möglichkeit bisher kaum genutzt wurde und daher dem Untergang geweiht ist, gibt Apple wohl bald die Verantwortung an Agenturen ab. Einem Bericht von BuzzFeed News zufolge wird es Umstrukturierungen der iAd-Abteilung geben. Dabei plant Apple eine vollständige Auflösung des zuständigen Teams und lässt zukünftig Werbeagenturen dafür arbeiten. Normalerweise ist iAd dafür gedacht, dass Drittentwickler ihre Werbung direkt in die App einbinden können, so dass der Nutzer beim Anklicken der Werbung nicht auf Safari umgeleitet wird. Apple erhält im Falle eines zustande kommenden Kaufvertrages

MEHR
iAd

Apple erweitert iAd Formate

27 August 2014 - von Janik

Apple bringt für seinen Dienst iAd neue Werbeformate. Somit ist es für App-Entwickler möglich Vollbild-Banner sowie sogenannte Pre-Roll Clips in die Apps einzubinden. Pre-Roll Clips kennt man zum Beispiel schon von YouTube. Wenn man dort ein gesponsertes Video aufruft startet vor dem eigentlichen Video ein Clip. So funktioniert dies auch bei iAd. Zum anderen startet Apple seinen Dienst in zwei weiteren Ländern. Zum einen in Russland und zum anderen in der Schweiz. In der nachfolgenden Infografik sind die neuen Werbeformate, inklusive der Auflösungen für die verschiedenen iDevices aufgelistet. Bis wir

MEHR
iAd

Apple veröffentlicht Update für iAd Workbench Tool

01 April 2014 - von Christian

Mit der aktuellsten Version des iAd Workbench Tools, kann nun jeder eigene Werbekampagnen erstellen. Einzige Voraussetzung: Eine Apple ID. Ein registrierter Entwickler Account wie bislang, wird nicht mehr erfordert. Des weiteren ist nun auch die Funktion verfügbar, welche das einbetten von Vollbild-Werbeclips ermöglicht. Dies hatte sich bereits vor einigen Wochen angedeutet. Weiteres könnt ihr der dazugehörigen Webseite entnehmen. (via) 3.5 / 5 ( 4 votes )

MEHR
iAd

iAd: Apple plant wohl neue Vollbild-Werbeclips

06 März 2014 - von Christian

Gemeinsam mit dem iPad 2 führte Steve Jobs noch das Projekt „iAd“ ein. Kleine Werbebanner am oberen oder unteren Ende einer App. Das Ganze funktionierte aus der Erfolgssicht nicht wirklich rund, jetzt plant Apple wohl eine Werbestrategie. Die Rede ist von Vollbild-Werbeclips in verschiedenen Apps. Ad Age berichtet, dass diese kurzen Spots beispielsweise während Levelaufstiegen in Spielen zum Einsatz kommen. Derzeit ist noch unklar wann und zu welchem Preis die Vollbild-Videos eingeführt werden. Denkbar wäre eine Ankündigung auf der WWDC 2014. Kritik und mangelndes Interesse an den iAds war zahlreich

MEHR
iAd

Paul Wright wird neuer iAd-Chef in Europa

30 März 2013 - von Christian

Apple versucht den „Werbedienst“ iAd auf iOS weiter auszubauen und tut dies, indem man den Chief Digital Officer der Omnicon Media Group Paul Wright als iAd-Chef für den EMEA-Raum (Europa-Mittlerer Osten, Afrika)  einsetzt. Wright soll nun in diesem Areal iAd vorantreiben und erfolgreicher machen. Apple hat derzeit noch nichts bestätigt – allerdings soll er in den kommenden Monaten in Cupertino mit der Arbeit beginnen. (via TheDrum) 4.7 / 5 ( 6 votes )

MEHR
iAd

iAds und die Apple Standard Apps ohne Jailbreak ausblenden

12 März 2013 - von Christian

Wem iAds und Apple Standard Applikationen nerven, kann diese nun ganz simpel verstecken. Einzige Vorraussetzung: Eine Apple ID. Ihr ladet euch einfach die App „HiddenApps“ (Gratis: AppStore-Link) von dem 15-jährigen Entwickler David runter und folgt anschließend den Anweisungen. Wer diese (nützliche) Funktion nutzen möchte, sollte sich aber beeilen. Denn so geschickt sich die App auch an Apple’s App Store Toren vorbeigeschleust hat, so schnell wird sie wohl auch wieder entfernt werden. Das ganze funktioniert relativ unkompliziert: Wer beispielsweise die die Kompass App nicht mehr sehen will, aktiviert dies in „HiddenApps“

MEHR

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting