Apple veröffentlicht Beta 5 von iOS 10.3, tvOS 10.2 und watchOS 3.2Vorherige Artikel
Änderung im App Store: iOS-Apps  werden sichererNächster Artikel

Applegeräte stylisch laden: Dockingstation im Test

Review
Applegeräte stylisch laden: Dockingstation im Test
Ähnliche Artikel

Heute für euch im Test: Das iPhone und Apple Watch Dock von iVAPO.

Mit jedem Kauf eines Smartphones, Tablets oder auch einer Smartwatch erhält man auch ein weiteres Ladekabel. Eine sowohl praktische als auch optisch ansprechende Möglichkeit, den langsam entstehenden Kabelsalat zu organisieren, bieten Dockingstationen. Das Angebot ist groß, die Preisunterschiede auch. Das von uns getestete Dock von iVAPO kostet aktuell 30 Euro und ist ziemlich solide aus Aluminium gefertigt.

Mit dem Dock wird auch ein Set aus einem Schraubenzieher und mehreren Ersatzschrauben geliefert. Der Schraubenzieher dient dazu, die Unterseite des Docks zu entfernen, um ein (original!) Lightningkabel sowie ein Apple Watch Ladekabel am Dock zu montieren. Der magnetische Induktionsteil des Ladekabels der Apple Watch wird einfach in der dafür vorgesehenen Vorrichtung eingelegt. Das Kabel verschwindet hinter einer Aluminiumverkleidung und verläuft bis in den Fuß des Docks. Dort trifft es auf das Lightningkabel, welches in einem Lightningstecker-förmigen Loch befestigt wird.

Hier war jedoch eine kleine Schwachstelle des Docks zu finden: Einerseits ist das Loch so dimensioniert, dass nur das originale Lightningkabel hindurch passt, da Drittanbieterkabel meistens etwas dicker sind. Das wäre grundsätzlich nicht so tragisch. Doch wird der Stecker mit einer kleinen Schraube fixiert, die das Lightningkabel an die Aluminiumhalterung presst. Und diese Schraube hinterlässt, abhängig davon wie stark sie angezogen wird, einen mehr oder weniger gut sichtbaren Abdruck im Kunststoff des Steckers. Möchte man aus diesem Grund kein originales Kabel um 30 Euro verwenden, so wird man mit Problem 1 konfrontiert.

Hat man nun beide Ladekabel befestigt, so werden diese durch eine kleine Öffnung in der Rückseite des Docks nach außen geleitet, wo sie angesteckt werden können. Nun kann die Bodenplatte wieder befestigt werden und das Dock ist einsatzbereit. Dabei macht es optisch einiges her und wirkt sehr elegant auf einem Schreibtisch oder Nachttisch. Ganz nebenbei erfüllt es auch seinen Zweck als Ladestation.

Doch es gibt leider noch eine kleine Sache, die erwähnt werden muss: Um das iPhone auf dem Dock zu stabilisieren, befindet sich dahinter eine Aluminiumplatte, die relativ scharfkantig ist. Ist man nicht vorsichtig und verwendet ein Gerät ohne Case oder mit einem hinten offenen Bumper, so könnte es schnell passieren, dass die Rückseite des Gerätes beim an- oder abstecken mit einem unschönen Geräusch an dieser Platte entlang kratzt. Im schlimmsten Fall resultiert daraus ein unschöner Kratzer im Gehäuse.

Insgesamt kann das Dock von iVAPO leider nicht zu 100% überzeugen, doch wenn ihr auf der Suche nach einem Dock für eure Apple Watch und euer iPhone seid, dann solltet ihr dieses Produkt dennoch im Blick behalten. Es erfüllt seinen Zweck gut und die kleinen Macken können mit etwas Kreativität einfach beseitigt werden.

Applegeräte stylisch laden: Dockingstation im Test
3.86 (77.14%) 21 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Review

MacX DVD Ripper Pro zum einfachen Rippen von DVDs [Giveaway]

MacX DVD Ripper Pro zum einfachen Rippen von DVDs [Giveaway]   0

Trotz des großen Anstiegs von Streaming-Dienste wie zum Beispiel Netflix sammeln viele Leute immer noch gerne DVDs. Im heutigen Zeitalter sind physikalische Medien jedoch immer etwas umständlich. Benötigt wird eine elegante [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting