Spannend: Diese Technik für autonome Autos hat Apple gerade patentiertVorherige Artikel
Der HomePod ist da: Kann ab sofort bestellt werden, wer kauft ihn sich?Nächster Artikel

iPhone-Modems: Intel holt auf und liefert mehr Tempo

iPhone, News
iPhone-Modems: Intel holt auf und liefert mehr Tempo
Ähnliche Artikel

Apple wird im kommenden iPhone-Lineup auf ein Modem von Intel setzen, das schneller ist als die bisherigen Modelle. Intel soll die Massenfertigung nun aufgenommen haben. Wie viele Modems Qualcomm noch beisteuert, ist nicht genau bekannt.

Apple versucht schon seit einiger Zeit, von Qualcomm als Modemlieferanten weg zu kommen. Die Chips des Unternehmens haben zwar stets einen guten Job gemacht, Apple ist mit Qualcomm als unternehmerischem Partner aber schon länger nicht mehr glücklich. Cupertino ist damit nicht allein: Google, Microsoft, Samsung, viele große Akteure haben zuletzt Streit mit Qualcomm bekommen, denn dessen Geschäftspraktik, insbesondere die Lizenzmodelle, sind etwas ungewöhnlich.

Auch mit Regulierungsbehörden verschiedener Länder bekam der Chipentwickler es schon zu tun und musste in mehreren Ländern Auflagen erfüllen.

Dies alles und drohender Auftragsentzug, etwa vom Großkunden Apple, verhagelte zuletzt spürbar die Bilanz. Unterdessen sieht Intel seine Chance gekommen.

Gigabit-Modem von Intel

Während im Desktop- und Notebook-Bereich weiterhin meist Intel-CPUs in den Geräten rechnen, hat der Prozessorgigant den Einstieg in den Mnobilsektor gründlich versiebt. Die Chips waren lange zu ineffektiv, litten an Überhitzung und saugten die Akkus mit verschwenderischem Stromhunger viel zu schnell leer.

Erst langsam änderte sich die Lage, bis auch Apple iPhones mit Intel-Modems ausstattete. Sie kommen seit dem iPhone 7 im Smartphone mit dem Apfel zum Einsatz und im iPhone-Lineup von 2017 stecken sie zumindest in den Modellen für den europäischen Markt.

Was Kunden hier ärgern dürfte, die Qualcomm-Modems für die nordamerikanischen Kunden sind nominell deutlich schneller unterwegs. Apple drosselt deren Speed aber künstlich von den erreichbaren 1 GBit/s auf 600 MBit/s herunter.

Die nächste iPhone-Generation soll nun auch Intel-Modems haben, die bis zu einem GBit/s im Downlink verarbeiten können. Die Massenfertigung dieser Chips soll Intel laut eines Berichts japanischer Wirtschaftsmedien unlängst aufgenommen haben.

Im September wird mit der Vorstellung von drei neuen Smartphones von Apple gerechnet.

iPhone-Modems: Intel holt auf und liefert mehr Tempo
3.86 (77.14%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

iPhone

MacBook Pro: Besseres Butterfly-Keyboard exklusiv für 2018-Modell

MacBook Pro: Besseres Butterfly-Keyboard exklusiv für 2018-Modell   0

Apples neues MacBook Pro hat eine deutlich verbesserte Tastatur. Diese sollte spürbarApple-converted-space">  seltener kaputt gehen, doch die Hoffnung, dass nun auch andere MacBooks davon profitieren, ist wohl vergebens. Werdet ihr [...]

Lade dir jetzt die Apfellike App:

Offizielle Apfellike Partner:

Um uns in Zukunft von Banner-Werbung unabhängig zu machen, möchten wir uns Stück für Stück mit der Hilfe von ausgewählten Partnern refinanzieren.

Unterstützt von

World4You Webhosting